Hüttenritt 2005

 

Am Samstag  4. Juni regnet es in Strömen,

doch 22 Beine wollen sich mit dem Wetter versöhnen.

Morgens früh wird nochmals telefoniert,

und wie das Wetter auch variiert,

erwartungsvoll mit neuem Muli Menta und Katja

fahren wir zu Josefine Jacksch und schon sind wir da.

Wir drei mit unseren Mulis und einem Handpferd

Nehmen den Weg unter die Hufe Richtung

Gottsschalkenberg.

Es hat wunderschöne Routen an der Sihl entlang,

da laufen die Tiere mit lockerem Gang.

Wir haben uns in Regenmäntel gepackt

die Mulis laufen schön im Takt.

Steil geht’s bergauf,

dies braucht etwas Schnauf.

Viele schwarze Salamander sehen wir auf dem Weg

auch im Wald und auf dem Steg.

Der Ausblick auf den Zürichsee ist wunderbar,

die Luft ist gereinigt und so klar.

 

 

Auf dem Gottschalkenberg sind wir mit zwei Köchen im Restaurant allein,

das kann doch wohl nicht sein.

Sie geben sich besonders Müh,

das Menü mit Dessert war juhü!

Am Nachmittag scheint auf dem Grat die Sonne,

gelacht wird viel mit Wonne.

Der Abstieg durch die Wälder gefällt uns sehr,

am liebsten wollen wir noch mehr.

Bald sind wir in Hütten angekommen,

gefachsimpelt und viel Gesprächsstoff mitgenommen,

gute Bücher getauscht,

einander zugelauscht.

Unfallfrei wieder nach Hause gefahren,

was gibt’s schöneres als dies zu erfahren.

Josefine vielen Dank für die Organisation

Sonja und Guido fühlten sich bei Dir sehr wohl.

 

Guido mit seinem Muli Fantasia

 

Mulis