13. IGM – Muliritt 2003 im Jura  19./20. Juli 2003

 

Am diesjährigen Maultierritt waren wir bei prächtigem und heissem Sommerwetter in den Franches-Montagnes unterwegs.

 

Der Treffpunkt für die Teilnehmer war in Saignelégier beim Café du Soleil. Am Samstagnachmittag ritten wir in einer Gruppe von 10 Mulireitern nach Le Roselet. Wunderschöne Wege, die uns teils auch über die bekannten Juraweiden führten, konnten wir benützen. Die Weidetore sind so angelegt, dass sie bequem vom Reittier aus geöffnet und geschlossen werden können. In Le Roselet legten wir bei den Stallungen der „Stiftung für das Pferd“ einen Halt ein. Erfreut hat uns hier der Stallmeister empfangen und uns zuerst seine zum Verkauf ausgeschriebene 2-jährige Maultierstute Bellaria vorgestellt. Er erzählte uns von der Geschichte des Pferdehofs. In Le Roselet können ältere Tiere ihren Lebensabend verbringen.

 

Auch Esel leben hier in verschiedenen Gruppen zusammen. Im Restaurant haben wir uns gestärkt und erfrischt.

Unsere Mulis warteten draussen unter schatten-spendenden  Bäumen und dösten vor sich hin.

Frisch gestärkt ritten wir durch Wald und Feld wieder Richtung Saignelégier zum Reitstall „Franches-Montagnes“. Nach dem Ritt konnten sich die Mulis auf zwei kleinen Weiden, die zwar aufgrund der langen Trockenheit eher einem Sandplatz glichen, erholen.

Genüsslich  wälzten sie sich im Sand und wirbelten so viel Staub auf, dass man das eigene Tier fast nicht mehr erkannte. Alle Tiere standen bald im Einheitskleid da, ob weiss, braun oder schwarz alle waren in leichtes Grau gehüllt.

Während wir die Tiere versorgten, trafen Sylvie  und Laure beim Reitstall ein. Die Zwei waren von La Chaux de Fonds nach Saignelégier geritten.

 

Unser Nachtessen nahmen wir im Cafe du Soleil ein. Am späteren Abend trat ein Chansoniers mit seiner Gitarre auf und spielte schöne Lieder vor. Im ersten Stock des Gasthofes bezogen wir später unser Nachtlager.

 

Am Sonntagmorgen stiessen Peter und Luzia Scheurer noch zu uns, womit sich ein schönes Zahlenspiel ergab: am 13. Muliritt nahmen 13 Maultiere und ein Pferd teil. Gut vorbereitet starteten wir zum grossen Ritt über les Pommerats, hinunter nach Goumois an den Doubs. Wunderschöne Wege führten uns durch den Wald, der uns ein willkommener Schattenspender war. In Goumois angekommen, mussten wir leider feststellen, die vorgesehenen Anbindeplätze für die Mulis von Fahrzeugen besetzt waren. Anscheinend ist diese Gegend ein sehr beliebtes Ziel für einen Sonntagsausflug. Einige hatten auf der französischen Seite des Doubs noch mögliche Anbindeplätze ausgemacht, und wir waren Nahe daran, Frankreich per Mulis zu erobern. Ein älterer Mann erkannte unsere Absichten, kam auf uns zu und führte die ganze Reiterschar auf ein Grundstück seines Kollegen. In einem kleinen Wäldchen, direkt am Fluss gelegen, konnten wir unsere Tiere anbinden und sogar mit frisch geschnittenem Gras füttern. Freudig marschierten wir ins Gartenrestaurant, das ebenfalls direkt am Wasser lag.

 

Nach der Mittagsrast nahmen wir den direkten Aufstieg von Goumois auf das Hochplateau der Freibergen in Angriff. Hier kamen die Qualitäten unserer Mulis richtig zum Vorschein. Ruhig und trittsicher meisterten sie den steilen Aufstieg problemlos. Etwa 400 m Höhenunterschied überwanden wir auf kürzester Strecke. Verschwitzt und etwas müde kamen wir wieder in Saignelégier an. Die Tiere wurden abgesattelt, alles verladen und die Heimreise angetreten.

 

Die Teilnehmer/Innen / Maultier – Jahrgang

 

Benoit Sylvie

Primo

1997

 

Scheurer Luzia

Senta

1979

Horath Monica

Bidana

1994

 

Scheurer Peter

Rosi

1986

Mühlemann Katrin

August

1990

 

Wanner Fabienne

Fritz

1983

Müller Beatrice

Bianca

1993

 

Weber  Ruth

Zorro

1989

Müller Hans

Valentin

1986

 

Weber  Ueli

Cleopatra

1983

Müller Heidi

Bungee

2000

 

Züger Guido

Fantasia

1983

Rondez Laure

Nevada (Pinto)

1996

 

Züger Sonja

Katja

1982

 

 

 

.